×

Warnung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Montag, 11. November 2019, 17:00 Uhr

Das Fest beginnt um 17.00 Uhr auf dem Lipschitzplatz. Der Laternenumzug endet mit dem Martinsfeuer in der Ev. Kirchengemeinde in der Gropiusstadt am Standort Gropiusstadt Süd

LATERNEN AN VIELEN ORTEN
Der Herbst kam dieses Jahr nach einem langen heißen Sommer ziemlich plötzlich. Und mit ihm auch die Laternenumzüge mit den Kindern. An vielen Orten sieht man sie durch die Grünanlagen laufen und stolz ihr leuchtendes Licht hoch halten. Mir scheint, jedes Jahr gibt es neue Bastelideen, die die Runde machen, sozusagen die Laterne des Jahres. Ich freue mich, wenn ich sehe, wie da aus vorhandenem Material, z. B. aus Plastikflaschen, die tollsten Laternen entstanden sind. In dieser trüben Jahreszeit, in der es jeden Tag ein bisschen früher dunkel wird, sehnt sich jeder nach Licht, nach einem Zeichen, das wir der Dunkelheit entgegensetzen. Wie aber hat sich der Brauch des Laternegehens mit Martin  verbunden? Ich mag von den vielen Liedern zum Martinsfest am liebsten „ein armer Mann“. Da wird die bekannte Geschichte erzählt, wie Martin mit einem im Schnee frierenden und hungernden Armen seinen Umhang und sein Brot teilt. Und dann heißt es: Zum Martinstag steckt jedermann leuchtende Laternen an. Vergiss den andern nicht, drum brennt das kleine Licht. Diese Botschaft ist nicht nur für Kinder wichtig zu hören. Und sie muss nicht nur als schönes Spiel auf dem Lipschitzplatz angeguckt werden, sie muss umgesetzt werden. Halbe Mäntel helfen niemandem, und mir kommt es oft so vor, als müsste man die Geschichte heute nicht nur weitererzählen, sondern auch erklären, wenn sie nicht eine schöne Legende bleiben soll. Und deshalb gibt es im Anschluss nicht für jedes Kind ein  albes
Brötchen, sondern zwei Kinder bekommen ein Brötchen, das sie sich teilen (sie dürfen auch mit Mama oder Papa teilen).Das ruft immer kurze Irritationen hervor, wird dann aber schnell umgesetzt, jeder findet schnell einen Partner zum Teilen. Reale Not nach unseren Möglichkeiten zu lindern, abzugeben von dem, was wir haben und zu teilen mit denen, die 
daran erinnert uns Martin jedes Jahr. Aber auch ein Licht zu entzünden und in die Welt zu tragen, ist die Botschaft des Martinsfestes, das mit einem Feuer ausklingt, dieses Jahr auf dem Vorplatz der Martin-Luther- King-Kirche.

Ort
Lipschitzplatz, 12353 Berlin